Es ist soweit: Am Donnerstag, 7. Mai, öffnet das Schiffahrtsmuseum Unterweser wieder seine Türen für Gäste. Wir freuen uns sehr, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Für Ihre und unsere gesundheitliche Sicherheit darf das Museum nur mit Maske besucht werden. Dank an Fe Kähler, die für uns genäht hat!

Die Öffnung der Museen geschieht schrittweise und entsprechend der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. „Bei aller Freude über die Wiedereröffnung ist es uns ein großes Anliegen, die Gesundheit und das Wohlergehen der Museumsmitarbeiter*innen und Museumsbesucher*innen zu schützen“, so die Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch. Deshalb gelten für den Besuch im Museum die folgenden Grundregeln:

  • Der Zutritt ins Museum ist nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt.
  • Die Anzahl der Besucher*innen ist begrenzt und alle Gäste müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Besucher*innen und Personal einhalten.
  • Menschen mit Erkältung, an Covid-19-Erkrankte, Kontaktpersonen und Personen aus Risikogebieten haben keinen Zutritt ins Museum.
  • Besucher*innen, die innerhalb der letzten 14 Tage aus dem Ausland zurückgekehrt sind, in persönlichem Kontakt mit Rückkehrer*innen standen oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, ist das Betreten des Museums ebenfalls nicht erlaubt.

Für die Besucher*innen gibt es in den Haus Borgstede & Becker und dem Telegraphengebäude ein Leitsystem, das die Gäste durch die Sammlung führt. Die Medienstationen dürfen aus hygienischen Gründen bis auf weiteres nicht benutzt werden. Handdesinfektionsmittel steht den Gästen im Eingangsbereich zur Verfügung. Veranstaltungen, Führungen, Angebote für Gruppen können im Museum zurzeit nicht angeboten werden.

Aufgrund der laufenden Bauarbeiten zum Erhalt des ortsbildprägenden Baudenkmals bleibt das Haus Elsfleth bis auf weiteres geschlossen.