Am Donnerstag, den 22. März 2018 fand im Rahmen der Veranstaltungen rundum den Braker Maler, Schriftsteller und Ehrenbürger Georg von der Vring ein Lesemarathon statt. “Die Wege tausendundein”, Georg von der Vrings autobiographischer Roman, erschien erstmals 1955. Ein knappes halbes Jahrhundert später, im Jahre 2001, wurde aus Anlass der Gründung der Georg- von- der- Vring-Gesellschaft in Brake, unter Federführung von
Jörg Michael Henneberg und Christian von der Vring, eine Neuauflage herausgegeben.
Einen Auszug dieses Lesemarathons haben wir für
Sie in mehreren Videos zusammengestellt.

Kapitel 1 und 2

Henner Funk, Vorsitzender der Georg-von-der Vring-Gesellschaft liest aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausendundein”die ersten beiden Kapitel “Der Großvater” und “Eigene Wege”.

Kapitel 7 und 8

Michael Kurz, Bürgermeister der Stadt Brake liest aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausendundein” die beiden Kapitel “Der Zitroner” und “Begegnungen mit Soldaten”.

Kapitel 19

Christian Egts, Pfarrer der Ev.-luth. Kirchengemeinde Brake liest aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausendundein” das Kapitel “Die Schmähung”.

Kapitel 22

Helmut Bahlmann, stellvertretender Vorsitzender der Arp Schnittger Gesellschaft liest aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausendundein” das Kapitel “Der Weiberheld”.

Kapitel 27 und 28

Marco Busch, Yasmin und Sarah Scheermann vom Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Wesermarsch / Jugendrotkreuz lesen aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausendundein” die beiden Kapitel “Chromoxydgrün feurig” und “Die blauen Häuser”.

Kapitel 34

Henner Funk, Vorsitzender der Georg-von-der-Vring-Gesellschaft liest aus Georg von der Vrings autobiographischen Roman “Die Wege tausenundein” das finale Kapitel “Die Trophäe”.

Zurück zur Medien-Übersicht