Logo Schifffahrtsmuseum Unterweser

Weihnachten an Bord: Neuer Podcast von „Deichkultour“

Weihnachten an Bord heute und früher – wie sieht das aus? Wie verbringen Seeleute die Feiertage? Diesen Fragen klären Mona Freiberger und Karina Stark auf unterhaltsame Weise in der neuen Podcast-Folge von „Deichkultour“, die ab Sonntag, 20. Dezember auf Spotify und YouTube zu hören ist. Mit Glühwein und Keksen auf dem Tisch plaudern die Studentinnen […]

→ weiter lesen

Süßes, Socken und gesegelter Kaffee

Warme Socken, aromatischer Kaffee, köstlicher Tee, leckere Schokolade  – all diese wunderbaren Sachen steigern das Wohlfühl-Ambiente in der kalten Jahreszeit. In unserem Museumsshop finden Sie viele schöne Dinge und besondere Geschenke für jeden Geschmack. Entdecken Sie bei uns zum Beispiel Tee von der Teekampagne, gesegelten Kaffee oder Köm von Timbercoast, handgestrickte Seemannssocken in allen Größen […]

→ weiter lesen

Geschlossen

Liebe Gäste, aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen ist unser Museum bis auf weiteres geschlossen. Unser Büro ist weiterhin besetzt. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr telefonisch unter 04401-6791 oder per E-Mail info@schiffahrtsmuseum-unterweser.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund! Ihr Team aus dem Schiffahrtsmuseum Unterweser.

→ weiter lesen

Der ‚rasende Reporter‘ im Seeamt

Er war der berühmteste Journalist seiner Zeit, der ‚rasende Reporter‘. Egon Erwin Kisch (1885-1948) war da, wo sonst keiner hinging und berichtete aus Nischen, Randbezirken und fremden Welten. Die Welt der Seefahrt durchzieht dabei sein literarisches Werk fast wie ein roter Faden: Vom Besuch in der ‚Hölle‘ der Kesselräume, bei den „Heizern des Riesendampfers“, der […]

→ weiter lesen

Unser Hingucker des Monats – Neu im Museum:

Segelriss der Bark Möve Das „Deutsche Seemännische Wörterbuch“ von Adolph Stenzel aus dem Jahre 1904 führt dazu folgendes aus:. Segelriß: Zeichnung, welche die Stellung der Masten im Schiff, ihre Länge, sowie die der Stängen, Rahen, Gaffeln, Bäume, des Bugspriet und Klüverbaums etc., ferner Größe und Verteilung der Segel angibt. Der Segelriss (die Segelzeichnung oder auch […]

→ weiter lesen

Neu im Museum

Das Protocoll-Buch der Dampfschiffs-Rhederei COLUMBUS in Elsfleth Jeden Monat stellen wir Ihnen an dieser Stelle mit einem kurzen Video und im Haus Borgstede & Becker in einer Vitrine unsere Neuzugänge für die Sammlung vor. Wie ist das Objekt ins Museum gekommen? Was wissen wir darüber? Wie wird der Neuzugang in der Sammlung aufgenommen? Erleben Sie […]

→ weiter lesen

„Und die See ging hoch und der Wind wehte.“ – Der Seemann Joachim Ringelnatz

Eine Bark lief ein in Le Haver,Von Sidnee kommend, nachts elf Uhr drei.Es roch nach Himbeeressig am Kai,Und nach Hundekadaver.Kuttel Daddeldu ging an Land.Die Rü Albani war ihm bekannt.“ Es „trat ein Matrose aufs Podium, der sichtbar duhn war, ein kleiner Kerl mit einem vom Wind und Feuerwasser gegerbten Geiergesicht.“ So Bruno E. Werner in […]

→ weiter lesen

Erneut ausgezeichnet!

Bereits zum zweiten Mal wurde das Schiffahrtsmuseum Unterweser mit dem Museumsgütesiegel ausgezeichnet. Am 5. Februar überreichte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch in Hannover die Urkunde und die Plakette für den Zeitraum 2020 – 2026. „Das Gütesiegel hat eine große Bedeutung für uns“, so Dr. Christine Keitsch. „Es […]

→ weiter lesen

Das Museum

Erneut ausgezeichnet!

Bereits zum zweiten Mal wurde das Schiffahrtsmuseum Unterweser mit dem Museumsgütesiegel ausgezeichnet. Am 5. Februar überreichte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch in Hannover die Urkunde und die Plakette für den Zeitraum 2020 – 2026. „Das Gütesiegel hat eine große Bedeutung für uns“, so Dr. Christine Keitsch. „Es […]

→ weiter lesen

Haus Borgstede & Becker

Wie viele Tagesrationen Proviant musste ein Segelschiff für eine Schiffsreise nach Chile pro Mann an Bord nehmen? Im Haus Borgstede & Becker erfahren Sie es. Hier erhalten Sie Einblick in die abwechslungsreiche Schifffahrtsgeschichte unter oldenburgischer Flagge des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Neben zahlreichen Exponaten zum Holzschiffbau in Brake und Elsfleth können Sie sich unter […]

→ weiter lesen

Telegraph

Willkommen Das heutige Wahrzeichen von Brake wurde 1846 als optischer Telegraph erbaut und war in dieser Funktion bis 1852 in Betrieb. 1960 zog hier das neu gegründete Schiffahrtsmuseum ein. Es zeigt wertvolle Ausstellungsstücke zur Braker und Oldenburger Schifffahrt des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Erfahren Sie mehr über den harten Bordalltag auf den Walfängern des […]

→ weiter lesen

Haus Elsfleth

Wollten Sie schon immer einmal als Kapitän über die Brücke herrschen und ein Schiff steuern? Nichts leichter als das! Mit dem Schiffsimulator im Haus Elsfleth können Sie in See stechen – und das ganz ohne Patent! Das dritte Haus des Schiffahrtsmuseums Unterweser befindet sich in der Elsflether „Villa Steenken“ und informiert über die maritime Entwicklung […]

→ weiter lesen